u14w - Oberliga

Herren 1 - Landesliga Nord

Damen 1 - Landesliga Nord

u16w - Landesliga

Butzbachs Mädchennachwuchs auf internationalem Turnier in Wien

Die weibliche u14 und u16 Mannschaften der abgelaufenen Spielzeit des TSV Butzbach nahmen am traditionsreichen internationalen Osterturnier in Wien teil. Die Butzbacher starteten erstmalig bei dem international hochkarätig besetzten Turnier.

 

Die u14 bekamen es in ihrer Gruppe mit den Ungarinnen des Atomerömü SE, den Deutschen des MTSV Schwabingen und den Italienerinnen der Rhodigium Baskets zu tun. In ihrer ersten Partie gegen die Italienerinnen setzte es zu Beginn eine 27:48 Niederlage, aber die Mädels konnten nach dem Spiel erste internationale Erfahrung vorweisen. Im zweiten Spiel kam der Gegner aus Ungarn, der am Vortag Schwabing mit 110:0 (!) abfertigte. Butzbach bemühte sich auf Schadensersatz, kämpfte dennoch verbissen und kam somit zu einer akzeptablen 48:9 Niederlage. Gegen den MTSV Schwabing sollte nun der erste Erfolg auf internationalem Parkett her. Dies gelang mit Bravour, setzte man sich doch mit 78:6 durch und spielte sich den angestauten Frust von der Seele. Somit schied die Mannschaft am Ende der Vorrunde auf dem dritten Gruppenplatz aus, aber dennoch hatten alle Spielerinnen immensen Spaß und sammelten wertvolle Erfahrung.

 

Die u16 Mädels erwischten in ihrer Gruppe die deutsche Mannschaft des VfL Waiblingen, die Ungarinnen der Miklósi KékRókák Kosárlabda Egyesület und die deutsche Mannschaft SC Kemmern 2. Bereits in ihrem ersten Spiel stand als Gegner die ungarische Mannschaft mit dem komplexen Mannschaftsnamen als Gegner fest. Die Osteuropäerinnen konnten über das gesamte Turnier gesehen für Furore sorgen. Butzbach ging engagiert ist das Spiel und konnte bis zur Halbzeit mithalten. Anschließend riss aber der Faden, sodass am Ende der Sieg mit 63:38 nach Ungarn ging. Im zweiten Spiel verlor man gegen den VfL Waiblingen mit 65:28, ehe im dritten Spiel der SC Kemmern 2 mit 41:35 besiegt werden konnte. Somit schlossen auch die u16 Mädels auf einem starken dritten Gruppenplatz ab und konnten stolz auf sich sein.

 

Beide Mannschaften verpassten den Sprung in die nächste Runde nur um einen Punkt in einer Vierergruppe. Dennoch stand für die restlichen Tage noch Sightseeing auf dem Programm. Aber wer dachte, dass die Mädels nach drei Spielen in drei Tagen ausgelaugt waren, der sah sich schnell getäuscht. Mit ihren guten Kontakten zum TV Wetzlar organisierte Trainerin Lilia Ebel auf vielfachen Wunsch ihrer Mannschaften ein spontanes Freundschaftsspiel. Bei diesem Spiel ging es für alle Beteiligten nur um Spaß, sodass das Endergebnis in den Hintergrund rückte.

 

Lilia Ebel resümiert den Ausflug als vollen Erfolg und auch ihre Mannschaften erzählen mit leuchtenden Augen über ihre Erlebnisse und beschließen direkt, die Reise im kommenden Jahr erneut anzutreten. „Besonders bedanken möchte ich mich bei Walter Ebel und Daniela Cortes, die mir sehr viel geholfen haben, organisatorische Dinge erledigt haben sowie stets wussten, wann wir wohin mussten und wie wir dorthin kommen konnten“, bedankt sich Lilia Ebel bei ihren Helfern. Ebenso hat Spielerin Erica Kazhdan einen großen Anteil an dem guten Verlauf der Reise, da sie die Mädels stets im Griff behielt. Abschließend konnte die Reise als voller Erfolg verbucht werden.